EU LCS: RIOT Games kündigt für 2018 die Einführung eines noch zu benennenden „European Cup“ an

Große Änderungen für die EU LCS ab 2018 geplant: RIOT Games kündigt die Einführung eines noch zu benennenden „European Cup“ für das Erfolgsspiel League of Legends an

Ab dem kommenden Jahr erwarten Spieler*innen und Fans von League of Legends in Europa einige bedeutende Neuerungen in den regionalen Ligen (ERL) und auf länderübergreifender Ebene, darunter vor allem die Einführung eines noch auf den finalen Namen wartenden europaweiten „European Cup“.

Neben bereits angekündigten, zahlreichen Änderungen wie die Abwendung vom Best-of-Three hin zum viel geforderten Best-of-One-Modus oder die Verlegung von Spieltagen auf das Wochenende, ist dies eine der der größten und in der Geschichte der EU LCS erstmals eingeführte Neuerungen. Zwei Mal im Jahr sollen die besten regionalen Teams demnach auf europäischer Bühne aufeinandertreffen.

Weitere Details wurden noch nicht bekannt gegeben, fest steht aber zumindest schon der SaisonPlan für nächstes Jahr:

  • Spring Split 2018: Jan – März ERLs, April (2-3 weeks) European Cup
  • Summer Split 2018: Juni – Aug ERLs, Sept (2-3 weeks) European Cup

Bereits seit 2016 arbeitet Riot daran, die Wahrnehmung von League of Legends in der europäischen Öffentlichkeit und das ökonomische Potential auszubauen und die regionalen Ligen zu unterstützen. Momentan bestehen folgende ERLs: Frankreich, Deutschland/Österreich/Schweiz (DACH), die nordische Staaten, Polen, Spanien, UK, Portugal, Italien, die Balkan-Staaten und Tschechien/Slowakei.

Laut eigener Aussage bemüht Riot sich, ab Mitte 2018 neue ERLs einzuführen. Das erklärte Ziel ist es, in jedem Land eine eigene Liga zu etablieren.

Den sich bereits häufenden Kritiken und Befürchtungen gerade von Fans, was bspw. Format, Struktur, Übertragung, aber auch mögliche Partnerschaften und die Bedeutung der Turniere angeht, will RIOT zu Beginn der Saison 2018 mit mehr Details begegnen.

Fehler entdeckt? Bitte melden

Kommentare