L.A. Noire: The VR Case Files – VR-Krimi auf Dezember verschoben

Quelle: Take-Two

L.A. Noire: The VR Case Files wird nicht mehr wie geplant im November erscheinen. Der Release des VR-Titels wurde nun zunächst auf Dezember verschoben.

Wie Publisher Take-Two nun im Rahmen der eigenen Investoren-Konferenz bekannt gab, wird der Virtual-Reality-Krimi L.A. Noire: The VR Case Files auf Dezember 2017 verschoben. Ursprünglich war ein Release am 14. November 2017 angedacht, welcher zeitgleich mit den überarbeiteten Versionen für PlayStation 4, Switch und Xbox One stattfinden sollte.

In L.A. Noire schlüpft ihr in die Rolle von Detective Cole Phelps, der im Los Angeles des Jahres 1947 eine Serie von brutalen Verbrechen untersucht. Das große Feature des Titels waren dabei die überaus realistischen Gesichtsanimationen, die mittels einer ambitionierten Facial-Capture-Technologie entstanden.

L.A. Noire: The VR Case Files umfasst sieben Originalfälle aus L.A. Noire, welche speziell für die Virtual Reality überarbeitet wurden. Dabei soll es Spielern möglich sein die eigenen physischen Bewegungen ins Spiel zu übertragen, Hinweise zu manipulieren und eigenständig Notizen anzufertigen.

L.A. Noire: The VR Case Files erscheint exklusiv für HTC Vive.

Fehler entdeckt? Bitte melden