Mass Effect: Andromeda – BioWare stellt Verbesserungen in Aussicht

Quelle: Electronic Arts

Was wurde an Mass Effect: Andromeda nicht alles kritisiert? Die Animationen, die Performance, die Darstellung der LGBT-Community (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) und zu guter Letzt, das Aussehen der menschlichen Charaktere.

Vor wenigen Stunden reagierte BioWare auf die anhaltende Kritik und kündigte für Donnerstag, den 06.04.2017, den zweiten Patch für Mass Effect: Andromeda an.
Dieser wird sich unter anderem folgender Probleme annehmen:

  • Vergrößerung des Inventars
  • Überspringbare Reise zwischen Planeten
  • Verbesserte Lippensynchornisierung
  • Beseitigung der Animationsfehler mit Ryders „Zick-Zack-Gangs“

Die vollständigen Patchnotes findet ihr hier.

Langfristig verspricht BioWare sich noch um Probleme mit den Romanzen für den männlichen Ryder, dem Charaktereditor und den Zwischensequenzen zu kümmern.

Mass Effect: Andromeda ist seit dem 23. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Fehler entdeckt? Bitte melden