Im Rahmen der gamescom 2016 hatte unser Redakteur Jan Niklas die Möglichkeit Ubisofts Mittelalter-Schlachtspiel anzutesten. In unserer Preview erzählt er wie es ihm gefallen hat.

Die Demo begann mit der Wahl einer der drei, im Spiel verfügbaren, Fraktionen zu wählen. Ich entschied mich für den Ritter da sich dieser am vielseitigsten spielen sollte.

Um die Grundlagen des Spiels zu erlernen, wurden wir danach in eine Demo geworfen, welche uns effektiv aber unspektakulär die Basis des Kampfsystems erklärte.

Das Kampfsystem besitzt drei Kampf- und, logischerweise, drei Verteidigungspositionen, welche man mit Hilfe des rechten Analogsticks wechseln kann. Hat man die gleiche Position wie sein Gegner ausgewählt, so wird der Schlag geblockt. Wählt man eine andere Kampfrichtung, so landet man einen Treffer. Mir, meinen Teamkameraden und unseren Gegner gelang diese einfache Steuerung im Stress des Kampfes nicht immer, sodass die Schwertduelle meist in ein wildes Hauen und Stechen ausarteten.

Nun aber zur eigentlichen Demo: Man spielte den bereits von der E3 bekannten Level, welcher einen Angriff auf eine Samuraisiedlung darstellt. Dabei ist die zuvor gewählte Fraktion allerdings egal, denn wir wurden gemäß unserer Sitzpositionen in Teams eingeteilt. Ob dies im fertigen Spiel immer noch der Fall sein wird oder nur Spieler einer Fraktion zusammenspielen konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.

Die gespielte Karte erwies sich als recht simpel, so gab es drei Flaggenpunkte die von beiden Teams erobert werden müssen. Eine Eroberung, aber auch jeder Kill an einem Gegner oder an einem von der KI gesteuerten Soldaten, schreibt Punkte auf das eigene Konto gut und zieht sie dem Gegner ab.

Die Steuerung gelang mir trotz des mir unbekannten PS4-Controllers recht gut, auch wenn ich den oder anderen Button verfehlte. Abgesehen von dieser Schwierigkeit finde ich die Steuerung sehr gelungen und teils echt intiutiv.

Wie bereits eingangs erwähnt artete das Spiel dabei recht schnell in ein wahlloses Hauen und Stechen aus, vermutlich auch weil unser Instruktor während der Spielsessions verschwand und nicht wieder auftauchte. Nicht desto trotz gelang mir und meinem Team durch halbwegs taktische Absprachen einen Sieg davon zu tragen.

For Honor erscheint 12. Februar 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Fehler entdeckt? Bitte melden