Nach dem Erfolg von Titanfall erscheint bereits am 21. Oktober Titanfall 2. Unser Redakteur Jan Niklas konnte das Spiel auf der gamescom vorab testen.

Titanfall gefiel mir außergewöhnlich gut, entsprechend gespannt war ich, als ich das Spiel vorab am Fachbesuchertag der gamescom 2016 anspielen durfte. Und soviel kann ich im Voraus sagen, die Spannung war angebracht.

Ich und meine Pressekollegen durften Titanfall 2 eine Runde im Hardpoint-Modus, einer Variation des Conquest-Modus, anspielen. Das Kartenlayout war wie aus Titanfall (1) gewohnt close-quartes-lastig (d.h. es wird viel im Nahbereich gekämpft), so dass es mir trotz fehlender PS4-Controller Erfahrung relativ leicht fiel ordentliche Resultate zu erspielen. Auch wenn die Maps an manchen Stellen genauso eng sind, wie im Vorgänger, so fächert die Karte an manchen Stellen weit auf. Dies ermöglicht ein Gameplay bei dem die Titans mächtig, aber nicht mehr übermächtig sind.

Das Loadout wird wie bereits gewohnt via Unlock freigeschaltet und kann dann ausgerüstet werden, dabei steht wieder eine recht ordentliche Anzahl an Waffen, Gadgets und Titan-Upgrades zur Verfügung.

Zumindest in dem von mir angespielten Modus fielen mir keine KI-Soldaten mehr auf, dies liegt allerdings am Modus Hardpoint und nicht am Spiel selbst.

Titanfall 2 erscheint am 28. Oktober für PCPlayStation 4 und Xbox One.

Fehler entdeckt? Bitte melden