Jedes Jahr aufs neue versucht man sich zurück zu erinnern, welche Spiele einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Dies gestaltet sich oftmals als gar nicht mal so leicht, bleiben viele Titel, rückwirkend betrachtet, doch oftmals sehr beliebig. Hinzu kommt, das wir 2016 mit vielen großen wie auch kleinen tollen Spielen versorgt wurden, von denen man zeitlich auch nur einen Bruchteil selbst an- oder durchspielen konnte. Dennoch gibt es drei Anwärter welche mir für dieses Jahr besonders in Erinnerung bleiben werden. Dies sind meine Top 3 der Spiele des Jahres 2016.

Platz 3

Gears of War 4

gears-of-war-4-top3

Nach dem eher misslungenen Spin-Off „Gears of War: Judgment“ blieb es eine lange Zeit ruhig um einen möglichen Nachfolger. Epic Games hatte kein Interesse die Reihe fortzusetzen und Microsoft sah darin 2014 die Chance das Franchise aufzukaufen. Mit einem neu gegründeten Studio (The Coalition) und dem damaligen Executive Producer der Serie Rod Fergusson, machte man sich an die Arbeit um mit Gears of War 4 an die Erfolge und Stärken der ersten Teile anzuknüpfen. Einige Skepsis blieb vorhanden, welche sich als unbegründet herausstellen sollte, so zumindest meine Meinung. Mit einem Gespann aus neuen Protagonisten, allem voran JD Fenix als Marcus Fenix Sohn, kommt frischer Wind in den Cast. Dabei bleibt sich der Vater aller Deckungs-Shooter treu und erfindet das Rad nicht neu, das macht allerdings auch nichts. Als Fan der Reihe bekommt man genau das geboten was man von einem Gears erwartet: Satte Action, flotte Sprüche und Kettensäge-Duelle wie Sie imposanter nicht hätten in Szene gesetzt werden können. Und für die Multiplayer-Freunde unter euch sorgt Horde 3.0 nach der Singleplayer-Kampagne für weitere, etliche Stunden Spielspaß. Für mich, nach dem zweiten Teil, einer der besten der Reihe.

Platz 2

Forza Horizon 3