Microsofts Pressekonferenz zur E3 2017 stand ganz im Zeichen des kommenden Konsolen-Upgrades, welches bislang unter dem Codenamen „Project Scorpio“ geführt wurde und nun auf den finalen Namen Xbox One X hört. Was das neue Mitglied der Xbox One-Familie leistet und was ihr erwarten dürft, haben wir in diesem Special festgehalten.

Endlich ist das große Mysterium rund um die Xbox One X gelüftet, denn was wurde nicht alles im Vorfeld spekuliert! Gut, Microsoft hat sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen, in dem z. B. kleine Informations-Häppchen in kurzen Teasern versteckt wurden oder ein Copyright für ein neues „S-Logo“ beantragt wurde. Am Ende war glücklicherweise „nur“ der Preis keine Überraschung mehr, da dieser im Vorfeld von einigen Quellen geleaked worden war.

Besonders gespannt war man auf den Namen der Konsole, welche die Xbox One-Familie in Zukunft erweitern wird und Microsoft hat sich für einen weiteren Buchstaben entschieden – dem „X“. Bereits letztes Jahr sprach Head of Xbox Phil Spencer davon, dass die Xbox One-Familie Zuwachs bekommen würde. Daher war eigentlich anzunehmen, dass die neue Konsole bzw. das Konsolen-Upgrade keinen eigenständigen Namen erhalten würde. Alles andere würde auch gegen die derzeitige Firmenphilosophie der Redmonder sprechen. Somit hat der interne Codename Project Scorpio für die Endkunden keine Bedeutung und man darf sich neben der Xbox One, Xbox One S nun auf die Xbox One X freuen.

Kompakte Zusammenfassung

Die Xbox One X ist mit 6 TeraFLOPS nicht nur Microsofts bislang stärkste, sondern gleichzeitig auch die Leistungsfähigste Konsole aller Zeiten. Als reiner Konsument kann man schlecht ein Gefühl für die FLOPS (Gleitkommaoperationen pro Sekunde) bekommen, doch bildlich gesprochen wäre das „Monster“ in etwa 4-mal schneller als die Xbox One, 3-mal schneller als die PlayStation 4 und sogar knapp 1,5-mal schneller als die PlayStation 4 Pro. Versprochen wird der Genuss von Videospielen in nativem 4K samt High Dynamic Range-Rendering und Wide Color Gamut bei stabilen 60FPS. Ermöglicht wird diese Leistung durch eine neue 8-Kern CPU mit 2.3GHz sowie einer Custom AMD GPU mit Polaris-Architektur, die mit 1.172GHz für eine Konsole überraschend hoch getaktet wurde. Dies hat natürlich Auswirkungen auf den Stromverbrauch, denn mit einem 245 Watt intern verbautem Netzteil, benötigt die Xbox One X bei Auslastung nun 2-mal mehr Strom als die Xbox One S. Im Größenvergleich hat die neue Konsole gegenüber der Slim-Version in der Tiefe ca. 0.5cm und in der Länge 1cm abgespeckt. Auch das Kühlkonzept wurde maßgeblich verändert, so dass keine Lüftungsschlitze mehr auf der Oberseite der Konsole zu finden sind, über die die warme Abluft des CPU-Lüfters nach außen befördert wird. Durch den Einsatz eines Vapor-Chambers mit Wasserkühlung, was ebenfalls völlig neu im Konsolenbereich ist, wird mittels Zentrifugallüfter Frischluft über beide Seiten bezogen und nach hinten hin abgeleitet. Der Luftstrom verläuft auf einer Seite zusätzlich durch einen Tunnel im inneren des 245 Watt starken Netzteils, so dass die Abwärme ebenfalls abtransportiert wird und kein separater Lüfter benötigt wird. Die intern verbaute Festplatte umfasst nun 1TB und ist nicht für einen Wechsel vorgesehen. Für den Anschluss externer Festplatten, sieht die Xbox One X ebenfalls drei USB 3.0-Steckplätze vor.

Spezifikationsübersicht

Xbox One X Xbox One S Xbox One
Maße 30cm x 24cm x 6cm 29.5cm x 23cm x 6.5cm 34.3cm x 26.3cm 8cm
Gewicht 3.8kg 2.9kg 3.5kg
CPU Scorpio Engine SoC (Custom AMD CPU) @ 2.3 GHz, 8 Kerne, x86
Custom AMD Jaguar CPU @ 1.75GHz, 8 Kerne, x86
Custom AMD Jaguar CPU @ 1.75GHz, 8 Kerne, x86
GPU Custom AMD GPU @ 1.172GHz, 40 CUs, Polaris features, 6.0 TFLOPS Custom AMD GPU @ 914MHz, 12 CUs, 1.4 TFLOPS Custom AMD GPU @ 853MHz, 12 CUs, 1.3 TFLOPS
Speicher 12GB GDDR5 @ 326GB/s 8GB DDR3 @ 68GB/s, 32MB ESRAM @ 218GB/s 8GB DDR3 @ 68GB/s, 32MB ESRAM @ 204GB/s
Flash 8GB 8GB 8GB
Festplatte 1TB HDD 500GB, 1TB, 2TB HDD 500GB, 1TB HDD
Laufwerk 4K UHD Blu-ray 4K UHD Blu-ray Blu-ray
Netzteil 245W (intern) 120W (intern) 220W (extern)
Auflösung 2160p @ 60Hz, AMD FreeSync, variable HDMI Bildwiederholrate
 2160p @ 60Hz  1080p @ 60Hz
HDR10 Unterstützung
 Ja Ja Nein
HDCP V2.2 V2.2 V1.4
Video CODECs HEVC/H.265, VP9, AVC/H.264, MPEG-2, MPEG-4 Part 2, VC1/WMV9 HEVC/H.265, AVC/H.264, MPEG-2, MPEG-4 Part 2, VC1/WMV9 AVC/H.264, MPEG-2, MPEG-4 Part 2, VC1/WMV9
HDMI Audio (codiert) Dolby Digital 5.1, DTS 5.1, PCM 2.0, 5.1, & 7.1; Dolby TrueHD w/Atmos (von Spielen) Dolby Digital 5.1, DTS 5.1, PCM 2.0, 5.1, & 7.1; Dolby TrueHD w/Atmos (von Spielen) Dolby Digital 5.1, DTS 5.1, PCM 2.0, 5.1, & 7.1; Dolby TrueHD w/Atmos (von Spielen)