Was muss ein Spiel überhaupt haben um für mich in die Liste der „Spiele des Jahres“ aufgenommen zu werden? Für mich ist es ganz klar: Eine packende Story, schönes Setting und flüssiges Gameplay. Das ist es, was ein gutes Spiel für mich ausmacht. Dieses Jahr haben einige Spiele diese Anforderungen erfüllt, weshalb es mir besonders schwer fiel, nur drei Titel auszuwählen. Meine Liste könnte wirklich locker doppelt so lange sein, aber hier präsentiere ich euch die drei Spiele, die für mich 2016 besonders herausragend waren.

 

Platz 3

Unravel

UnravelYarnyBalance

Auf meinem dritten Platz befindet sich ein Indiespiel aus dem schwedischen Hause ColdWood Interactive, welches schon zu Anfang des Jahres von EA gepublished wurde: Unravel.

Unravel ist ein unglaublich liebevoll gestaltetes Spiel, welches mich mit seiner herzergreifenden Message völlig in seinen Bann gezogen hat.
Durch die Atmosphäre und das Gameplay hat es sich fast schon angefühlt, als wäre man mitten in der Welt von Yarny, dem kleinen Wollmännchen. Mit ihm habe ich mich leidenschaftlich gerne durch unterschiedlichste Landschaften geschwungen, um die Erinnerungen der alten Frau einzusammeln, aus deren Wollkorb der liebenswürdige Held geplumpst ist.
Passender Sound, wie das Summen von Fliegen, plätscherndem Wasser oder zwitschernden Vögeln verleihen dem Titel einen ganz besonderen Charme.
Das Spiel hat seine Platzierung auf jeden Fall verdient, da selten Platformer erscheinen, die auf eine so einmalige Art und Weise überzeugen (9 von 10 bei uns im Test).

 

Platz 2

Uncharted 4: A Thief’s End

Uncharted4NathanJump

Als Abschluss der ohnehin schon wahnsinnig guten Uncharted-Reihe, setzt Naughty Dog mit Uncharted 4: A Thief’s End nochmal richtig einen drauf. Das Spiel ist für mich zweifellos ein Meisterwerk, welches an Grafik, Story und flüssigem Gameplay kaum zu übertreffen is