Ein Brief an das Medium Videospiel: Alte Schinken im Herbst

Liebes Videospiel,

die Tage werden kälter und rauer. Die Sonne geht nun wieder früher unter. Und so sitze ich auch früher alleine in der Abenddämmerung, traurig die vorbeiziehende Sonne anstarrend. In der Hoffnung, mir doch noch etwas Gesellschaft zu leisten und mir noch ein wenig Vitamin D spendendes Sonnenlicht zu gönnen. Aber vergebens. Das Licht erlischt. Es lässt mich zurück im depressiven Halbdunkel. Einsam und verlassen von den letzten Sonnenstrahlen, die sich gerade noch so durch die schlecht geputzte Fensterscheibe quälen.

Der Herbst ist die perfekte Zeit für Videospiele! Das einzige Licht was ich brauche ist das Licht von Mündungsfeuer und Explosionen auf meinem Bildschirm. Von effektreichen Magiesprüchen und Flammenpfeilen. Durch Regenanimationen reflektierende Asphaltstraßen und Frontscheinwerfer mit überzogenen Überstrahlungseffekten. Wer also braucht so etwas wie „Sonnenlicht“? Vollkommen überbewertet!

Denn ich weiß das Du da bist. Du, Videospiel, bist da für mich. Auch wenn ich dich in den Sommertagen oft vernachlässige, schenkst du mir immer wieder Freude in diesen trüben Tagen! In diesen Tagen, in denen ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich mich vor der Außenwelt verkrieche und in Spielwelten flüchte.

Diese regnerischen, ekelhaft grauen Tage sind die perfekte Entschuldigung dafür zuhause zu bleiben und sich mit Entertainmentangeboten berieseln zu lassen. Auch Publisher wissen das und hauen jetzt bis zum Weihnachtsfest ihre Spieleperlen raus. Doch Obacht! Obacht meine lieben Videospielenthusiasten. Haltet doch einmal inne und schaut in eure Spielebibliothek, ob Steam, GoG, Epic Store, Origin oder dergleichen. Schaut doch einfach mal was ihr schon so habt. Was ihr über Jahre gehortet habt, oder was ihr schon immer spielen wolltet, aber nie dazu gekommen seid, weil immer wieder ein aktuellerer Titel eure Aufmerksamkeit verlangte… Ihr eigentlich aber schon immer mal dieses eine alte Spiel spielen wolltet, aber euch doch lieber nur ein Lets Play angeschaut habt, weil ihr eigentlich Angst vor dem Gameplay habt. Ihr irgendwie jetzt eben anderes gewohnt seid… Ihr etwa zu jung seid… Zu ungeduldig… Zu bequem… Eigentlich generell zu viel im Backlog habt…? Nein! Spielt! Spielt auch mal den laaaaange zurückliegenden Kram. Auch wenn dieser auf den ersten Blick nicht so schön anzusehen ist. Mit der Betonung “auf den ersten Blick”!

Fallout: A Post Nuclear Role Playing Game

Auch gute alte Bücher, welche für die heutigen sprachlichen Standards manchmal etwas seltsam zu lesen sind, können nach wie vor fesseln und sind in einigen Fällen sogar unübertroffene Klassiker. Derartige Fälle gibt es auch bei Videospielen. Wenn erst einmal der Einstieg in einen “schweren Schinken” gelingt, welcher beispielsweise den Grundstein für ein Genre, oder ein Franchise gelegt hat, dann läuft es meist wie von selbst. Oft muss man erst über einen gewissen Punkt kommen und sich geduldig mit dem Spiel vertraut machen. Entweder mit der anfänglich als sperrig und unpräzise empfundenen Steuerung, oder aber das als kompliziert und unintuitiv wahrgenommene User Interface.

Wie Sprache und Schreibweise in den Büchern, haben sich auch Gameplay und Grafik in Spielen weiterentwickelt. Aber das macht die Klassiker nicht weniger spielenswert. Ebenso wie wie es Buchklassiker nicht weniger lesenswert macht. Zumal alte Klassiker sogar für aktuelle Systeme und Auflösungen überarbeitet und rereleased wurden. Oder aber durch Community-Mods einiges an Facelifting bekommen haben.

Baldur’s Gate 2: Enhanced Edition

Videospiele können wie ein guter Wein reifen. Es mag sogar vorkommen, dass man selbst reifer geworden ist und Spiele die man zuvor kaum verstanden hat, oder die einem immer irgendwie sperrig, „zu taktisch“, oder „zu komplex“, etc. vorkamen, einem nun ernsthaft Spass machen können. Genau jetzt ist die perfekte Zeit dafür. Sich schön gemächlich ein gutes altes Spiel, bei einem guten Schluck Concac und einer Packung Cigarillos vornehmen, hat doch noch niemanden geschadet, oder? Nagut… Auf Dauer hat Alkohol und Nikotin nachweißlich viele Konsumenten ins Grab gebracht. Gesunder Videospielkonsum allerdings verscheucht auch ohne Konsum jedweder Substanzen erfolgreich jede Herbstdepression.

Videospiel, du bist nicht nur unersetzlich, sondern auch reif und weise. Es ist ein schönes Gefühl einfach mit dir in der Bude abzuhängen und deinen Geschichten zu lauschen, wenn es draußen stürmt und die Nächte lang werden. Wenn ich dann mal den Tag verschlafe, baller ich mir zur Not Vitamin D Präparate rein. Gegner wegballern & Vitamine ballern! So ist der Herbst doch gut aushaltbar.

Dein dich (eigentlich) noch immer liebender Verehrer,
Jan

Gib deinen Senf dazu

Bitte gebe deinen Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein