Mass Effect: Andromeda – BioWare stellt Verbesserungen in Aussicht

Was wurde an Mass Effect: Andromeda nicht alles kritisiert? Die Animationen, die Performance, die Darstellung der LGBT-Community (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) und zu guter Letzt, das Aussehen der menschlichen Charaktere.

Vor wenigen Stunden reagierte BioWare auf die anhaltende Kritik und kündigte für Donnerstag, den 06.04.2017, den zweiten Patch für Mass Effect: Andromeda an.
Dieser wird sich unter anderem folgender Probleme annehmen:

  • Vergrößerung des Inventars
  • Überspringbare Reise zwischen Planeten
  • Verbesserte Lippensynchornisierung
  • Beseitigung der Animationsfehler mit Ryders “Zick-Zack-Gangs”

Die vollständigen Patchnotes findet ihr hier.

Langfristig verspricht BioWare sich noch um Probleme mit den Romanzen für den männlichen Ryder, dem Charaktereditor und den Zwischensequenzen zu kümmern.

Mass Effect: Andromeda ist seit dem 23. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Autor

Jan Niklas Janssen
Videoredakteur

Auch interessant

Xbox: Plan für die E3-Pressekonferenz geleakt

Wird Microsoft die neue Xbox und Halo: Infinite vorstellen?

Die Sims 4: Für kurze Zeit kostenlos

Wer den neusten Teil der Die Sims-Reihe noch nicht angespielt hat, dem gibt EA nun für kurze Zeit die Möglichkeit dies kostenlos zu tun.

Test: RAGE 2

Ob Theorie und Praxis sich schlussendlich aber als deckungsgleich erweisen und sich das ungleiche Duo bei den Arbeiten für den Wüsten-Shooter RAGE 2 sinnvoll ergänzt, erfahrt ihr in unserer Review:
George R. R. Martin

From Software: Spiel in Kollaboration mit George R. R. Martin in Arbeit?

Vergangenes Wochenende kam mit dem 8. Staffelfinale von Game of Thrones eine der wohl Popkultur prägendsten Titel zu einem mehr oder weniger zufriedenstellenden Ende....