Die Geschichte von Resident Evil: Wie alles begann

Die mittlerweile Jahrzehnte alte Spieleserie erlebt in diesen Tagen unumstößlich eine zweite Hochzeit. Nicht zuletzt dank des unlängst erschienenen, vollwertigen Remakes von Resident Evil 2 und der in den Startlöchern befindlichen Neuauflage von Resident Evil 3 ist das Franchise wieder in aller Munde. Wir möchten uns in unserer Historie zur etablierten Horrorreihe daher den Anfängen der Serie widmen und werfen einen Blick zurück auf die Geschehnisse in Resident Evil 1 und dem Prequel Resident Evil 0.

Resident Evil 0

Resident Evil 0 (auch Zero) wurde im Jahre 2002 ursprünglich als Prequel zum Original Resident Evil veröffentlicht und erschien seiner Zeit exklusiv für den Nintendo GameCube. Die Story setzt bereits einige Tage vor den Geschehnissen des eigentlichen Erstlings an, holt diese jedoch letztlich ein und verläuft szenenweise sogar parallel dazu. Unsere Geschichte beginnt am 23. Juli 1998 und folgt zunächst einmal Protagonistin Rebecca Chambers, einer 18-jährigen S.T.A.R.S.-Rekrutin, auf ihrer ersten Mission.

Nachdem eine bizarre und gewalttätige Mordserie rund um die Arklay Mountains außerhalb von Raccoon City Menschen in Angst und Schrecken versetzt, wird das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. losgeschickt, um die unheilvollen Ereignisse aufzuklären. Doch schon bei ihrer Ankunft kommt es zu einem ersten folgenschweren Unfall: Der Einsatzhubschrauber mitsamt seiner Besatzung stürzt ab. Das Team überlebt zwar merklich mitgenommen, die verfügbare Ausrüstung gilt jedoch als verloren. Um die Situation wieder unter Kontrolle zu bekommen, beschließt der Einsatztrupp zunächst das Gelände zu sichern und stößt dabei auf einen offenbar verlassenen Gefangenentransporter. Bei näherem Hinsehen stellt sich jedoch bald heraus, dass die begleitenden Soldaten einen qualvollen Tod sterben mussten, während von Sträfling und Ex-Marine Billy Coen jedwede Spur fehlt. Schnell gerät der zum Tode verurteilte Mörder Coen ins Fadenkreuz der Ermittlungen, bleibt aber zunächst unauffindbar.

Trotz der angespannten Situation und der einkehrenden Dunkelheit kann Rebecca den Verdächtigen letztlich in einem vermeintlich liegengebliebenem Zugwrack ausfindig machen. Zur Überraschung beider setzt sich der Zug jedoch plötzlich in Bewegung und lässt dabei eine ganze Meute an willenlosen Zombies frei, die sich auf der Suche nach Fressen sofort auf die beiden Protagonisten stürzen. Widerwillig beschließen Billy und Rebecca zusammenzuarbeiten, um ihre Überlebenschancen zu maximieren und dem Heer an Untoten Einhalt zu gebieten. Doch das Chaos nimmt seinen Lauf: Zwei unbekannte Soldaten des Pharmakonzerns Umbrella Corporation treten in Erscheinung und versuchen den Zug unter ihre Kontrolle zu bringen. Noch bevor sie ihren Plan in die Tat umsetzen können, werden diese allerdings von seltsam anmutenden Blutegeln getötet. Ein geheimnisvoller junger Mann gibt sich für den Hauch eines Momentes zu erkennen, verschwindet jedoch wieder, als der Zug plötzlich komplett außer Kontrolle gerät. In letzter Sekunde gelingt es Rebecca und Billy den Zug zu bremsen und ihn in ein verlassenes Gebäude ganz in der Nähe umzulenken.

Sichtlich mitgenommen, aber wohlauf erkunden die Beiden das noch unbekannte Gebiet. Schnell müssen sie feststellen, dass das Gebäude als eine Art Schulungseinrichtung für Umbrella-Personal genutzt wurde. Auch der mittlerweile vollkommen zerstörte Zug war Eigentum der Umbrella-Corporation und sollte Personal zu den einzelnen Einrichtungen transportieren. Kurz darauf finden die Beiden weitere Hinweise auf die Geschichte hinter dem Pharmaunternehmen und seinen Machenschaften: Dr. James Marcus, Direktor und Mitgründer von Umbrella, forschte bereits in den 60er Jahren an dem sogenannten Progenitor-Virus, dessen Potenzial er erst durch Kreuzen mit der DNA von Egeln völlig ausschöpfen konnte. Das Ergebnis war das Tyrant-Virus (kurz T-Virus) – eine biologische Waffe, die Menschen und Tiere in triebgesteuerte Zombies und Mutanten verwandelt.

Nachdem Rebecca infolge der Ereignisse von Billy getrennt wird und sich zunächst alleine durch das Zombie-versuchte Haus schlagen muss, trifft sie auf Captain Enrico Marini, der ihr zu verstehen gibt, dass sich der Rest des Bravo-Teams in einem alten Herrenhaus ganz in der Nähe neu gruppieren wird. Bevor er sich verabschiedet, willigt er ein, dass Rebecca ihre Suche nach Billy zunächst fortsetzen kann. Kurz darauf trifft Rebecca auf einen sogenannten Tyrant, ein aus einem Mensch geschaffenes riesiges Mutantenwesen, das sie letztlich nur durch Billys Herbeieilen bezwingen kann.

Auf der Suche nach einem Ausweg treffen die beiden schließlich wieder auf den jungen Mann aus dem Zug, der jedoch von zahllosen Egelen begleitet wird. Er gibt sich zunächst als Dr. James Marcus zu erkennen, schnell wird jedoch klar, dass die Egel lediglich die jugendliche Gestalt des Wisschenschaftlers nachahmen. So wurde Marcus bereits vor über zehn Jahren von seinem ehemaligen Partner und Umbrella-Mitgründer Oswell E. Spencer um seiner Forschungsergebnisse willen ermordet. Kurz nach seinem Tod gelang es seinem als Queen Leech bezeichnetem letzten Experiment sich seiner Leiche habhaft zu machen und so seine Erinnerungen einzuverleiben. Um sich an Umbrella zu rächen, forcierte der als Marcus wiedererweckte Virus die Verbreitung des T-Virus in der Schulungseinrichtung sowie im Zug und verwandelte so das komplette Gelände in eine Zombiestätte. Nach einer kurzen Geschichtsstunde nimmt unser Protagonisten-Paar unverzüglich den Kampf gegen Queen Leech auf und aktiviert infolge einer heftigen Auseinandersetzung den Selbzerstörungsmechnimsus der Einrichtung. Noch bevor das Gebäude mitsamt der Egel in die Luft fliegt, gelingt den beiden die Flucht. Während sich Rebecca nun aufmacht, um ihr Team im versprochenen Herrenhaus wiederzutreffen, gibt sie Billy die Freiheit zurück. Wie sich während ihres Abenteuers herausstellte, wurde Billy infolge eines gescheiterten Einsatzes zu unrecht des Mordes an 23 Dorfbewohnern verurteilt. Sie verspricht ihn im finalen Bericht als ein weiteres Opfer der Vorfälle darzustellen und er verabschiedet sich dankend von ihr.

Resident Evil

Doch mit Rebeccas Rückkehr ins Herrenhaus, dem populären Schauplatz von Resident Evil 1, setzen die Ereignisse im Erstling erst ein. Nachdem der Kontakt zum Bravo-Team unwiderruflich abgebrochen war, macht sich das Alpha-Team des Special Tactics And Rescue Services auf den Weg, um deren Verschwinden zu untersuchen.

Schon kurz nach ihrer Ankunft findet das sechsköpfige Team den abgestürzten Helikopter ihrer Kollegen und wird pormpt von einem Rudel aggresiver Kampfhunde angegriffen, denen das Teammitglied Joseph Frost sofort zum Opfer fällt. Pilot Brad Vickers flieht kurz darauf mitsamt des Helikopters und lässt seine vier übrigen Teamkollegen alleine zurück. Um sich neu zu formatieren und den beißwütigen Hunden zu entkommen, flüchtet das Team, bestehend aus Chris Redfield, Jill Valentine, Albert Wesker und Barry Burton, daraufhin in das nahegelegene Herrenhaus. Das Team beschließt sich unter der Führung Weskers aufzuteilen und Nachforschungen zu den Vorkommnissen anzustellen.

Schon bald stellt sich heraus, dass das Herrenhaus weit mehr ist als es auf den ersten Blick scheint: Das sogenannte Spencer Anwesen diente dem Pharmakonzern Umbrella als Labor und Forschungseinrichtung, in der geheime, illegale Experimente durchgeführt wurden. Ziel war die Erschaffung einer ultimativen Biowaffe, dem sogenannten Tyrant. Im Verlaufe ihrer Erkundungstour treffen unsere Protagonisten Jill und Chris auf mehrere Bravo-Teammitglieder, darunter Rebecca Chambers und Captain Enrico Marini, welcher ihnen kurz vor seinem Tod offenbart, dass einer der verbleibenden Alpha-Mitglieder ein Verräter sei.

Nach einigen weiteren Begegnungen mit untoten Spinnen, Schlangen und sogar Pflanzenwesen erreichen Jill und Chris schließlich das unterirdische Labor, das Herzstück des Anwesens. Dort treffen sie bereits auf Albert Wesker, der ihnen ohne Umschweife offenbart, dass er als Doppelagent für Umbrella arbeitet. Er erklärt, dass die Kontamination des Labors und seiner Umgebung kein Zufall gewesen sei und man die kampferprobte S.T.A.R.S.-Einheit als Testobjekte missbraucht hätte. So sei der wahre Sinn und Zweck dieser Mission Kampfdaten über die neuerschaffenen Kreaturen in der Villa zu sammeln und ihre Schwächen auszuloten, um sie in zukünftigen Versionen noch widerstandsfähiger zu gestalten. Er lässt daraufhin den Tyrannen frei, einen mutierten, humanoiden Supersoldaten, der dem Treiben in der Villa nun ein Ende setzen soll. In der darauffolgenden Auseinandersetzung gelingt es Wesker jedoch nicht den Tyrannen unter Kontrolle zu halten und der Doppelagent muss augenscheinlich sein Leben lassen. Währendessen gelingt es Jill und Chris wiederum den Tyrannen in Schach zu halten, den Selbstzerstörungsmechanismus der Anlage zu aktivieren und Piloten Brad zur Exfiltration an die Startrampe zu beordern. Beide können der Explosion und dem Tyrannen erfolgreich entkommen.


Buchempfehlung:
Resident Evil: Die Geburt des Bösen (S.D. Perry)

Der Sammelband Resident Evil: Die Geburt des Bösen von Autorin S.D. Perry fasst die Geschehnisse von Resident Evil Zero sowie Resident Evil 1 in einem einzigen Taschenbuch zusammen. Perry gelingt es auf beeindruckende Weise die glorreiche Atmosphäre der Spiele in Romanform zu übertragen und gibt die Geschichte mit all ihren Details sowie Wendungen wieder. Fans können sich auf massig Hintergrundinformationen zum Franchise freuen. Die Sammlung umfasst die Bände Stunde Null, Die Umbrella Verschwörung sowie Caliban Cove – Die Todeszone. Letzterer erzählt eine zusätzliche Sidestory und folgt der Geschichte von Rebecca Chambers, die gemeinsam mit Barry in Caliban Cove den Machenschaften von Umbrella auf den Fersen ist.

 

Gib deinen Senf dazu

Bitte gebe deinen Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein

JETZT LIVE!
DERZEIT OFFLINE