Heiter bis Indie: Please Wake Up

Oder auch lieber nicht...

Genau wie Filme laborieren auch Spiele im Horrorgenre an der übermäßigen Verwendung von Klischees und billigen Tricks, um Zuschauer bzw. Spieler zu schockieren. Das Spiel “Please Wake Up” verspricht zumindest in dessen Prämisse einen frischeren Ansatz zu altbackenen Methoden.

Gerade inflationär genutzte Jump-Scares kennt jeder. Please Wake Up erfindet das Horrorgenre nicht neu, wirbt aber mit der Selbstbezeichnung “memory horror game” dafür, mehr auf psychischen Horror anstatt herumspritzender Eingeweide zu setzen. In den letzten Jahren hat sich gerade durch die Erfolge von Titeln wie Layers of Fear gezeigt, dass sich das lohnen kann.
Grundlegend unterscheidet sich das Setting nicht von anderen Spielen seiner Art. Der Spieler wacht unbekannterweise in einem nach Krankenhaus erscheinenden Raum auf und muss seinen Weg und was passiert ist herausfinden.

Laut eigener Angaben wird der Spieler und vor allem dessen kognitive Fähigkeiten herausgefordert. Psychologische Techniken und Illusionen sollen dazu führen, den Spieler schonungslos die eigenen Grenzen von Gedächtnis, Wahrnehmung und Realität aufzuzeigen. Schon der Spieletrailer gibt einen – erschreckenden – Vorgeschmack darauf. Sieh genau hin: Wie stark können wir uns selbst trauen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr erfahren

Video laden

Auch wenn das Spielprinzip vielversprechend erscheint, wird sich erst Ende Januar zeigen, ob das Spiel diesem Anspruch auch gerecht werden kann.
Ab dem 30.01.2021 ist das Spiel des Entwickler- und Publishingstudios CLU Entertainment LLC für alle im Early Access auf Steam verfügbar. Der englischen Sprache sollte man mächtig sein, da keine weiteren Übersetzungen des Spiels angeboten werden.

Gib deinen Senf dazu

Bitte gebe deinen Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein