Heiter bis Indie: Trashed

... aka Wasted Worlds

In diesem Spiel scheint es der Mensch nicht nur geschafft zu haben, den Planeten Erde zu vermüllen, sondern das Problem zusätzlich zu weit entfernten Planeten exportiert zu haben. Und da das auch irgendwie alles gehändelt werden muss, macht man sich auf dem Weg, kaputte Entsorgungsanlagen wieder in Gang zu bringen.

Nachdem man als ehemaliger Vorarbeiter der “Mega Dump Corp” endlich genug von seinem ewig nörgeligen Chef hat, nimmt der Spieler nun selbst die Sache in die Hand und macht sich auf, alte Anlagen zu reparieren und ein eigenes, florierendes Geschäft aufzubauen. Und gleichzeitig natürlich die Planeten an sich vor der Übermüllung zu retten.
Dazu sollen verschiedene technische Vorrichtungen wie Verbrennungsöfen oder Aufbereitungsanlagen sowie verschiedenste Fahrzeuge zur Erkundung der Planeten zur Verfügung stehen. Die Steuerung findet dabei aus der Top-Down-Perspektive statt.

Und während man seinem guten Tage- und auch Nachtwerk nachgeht, muss man sich anscheinend auch noch etlichen Kreaturen, die die Planeten bewohnen, erwehren. Die passenden Waffen dazu sind entweder käuflich zu erwerben oder auf den Planeten zu finden. Auch eine interessante und mit zu enthüllenden Geheimnissen angereicherte Geschichte soll es neben den Missionen geben.
Weitere Features umfassten Terraforming, strategisches Bauen und für jeden Planeten spezifische Gegenstände, deren Ausmaße noch nicht feststehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr erfahren

Video laden

Wer schon immer mal ein intergalaktisches Abfallmanagement-Action-Abenteuer ausprobieren wollte, kann dies ab dem 15. Februar 2021 auf Steam tun. Dann startet das Spiel des Gründers des Publishingstudios Crescent Moon Games, Josh Presseisen, im Early Access. Sowohl Audio als auch Text werden bis dato ausschließlich in Englisch vorliegen und für Windows optimiert sein.

Gib deinen Senf dazu

Bitte gebe deinen Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein