Bald ist es soweit und Destiny 2 bekommt seine erste richtig große Erweiterung spendiert. Was genau hinter „Forsaken“ und dem auf der gamescom anspielbaren Modus „Gambit“ steckt, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Ungefähr ein Jahr nach Release von Destiny 2 ist es nun soweit und die erste große Erweiterung Forsaken steht den Spielern bevor. Diese enthält neben einer Story-Erweiterung, auch neue Waffen, Ausrüstung, Superkräfte und Gegner. Doch das ist noch nicht alles, so kommt ein weiterer Spielmodus namens Gambit hinzu, welchen ihr bereits am 01. September 2018 kostenlos für 24 Stunden anspielen dürft.

Destiny 2 - Forsaken

Beginnen wir bei der Story. In Forsaken geht es zurück ins Riff und das Gefängnis der Alten, welches man aus der Destiny– Erweiterung Haus der Wölfe des Erstlings bereits kennt. Hier dürft ihr wieder gegen die Erwachten, also Bewohner des Riffs, sowie die Gefallenen kämpfen. Achtung, (längst bekannter) Spoiler: in diesem Kampf stirbt Cayde. Während es im ersten Trailer nur angedeutet wurde, hat man nach der Vorführung der epischen Todessequenz auf der gamescom Gewissheit. Destiny 2 bricht damit mit seiner alten Linie und bringt nun durch den Tod des Exo Konsequenzen ins Spiel, welche bisher eher rar waren. So führte man bisher eher einen Krieg ohne nennenswerte Folgen auf der eigenen Seite, während dies bei anderen Spielen durchaus die Story definierte. Ob der Schritt des Entwicklers Bungie, direkt einen der beliebtesten Hauptcharaktere zu töten, ein guter Anfang hierbei ist und inwieweit dies die eher düstere Story der Erweiterung voranbringt, bleibt bis zum Release abzuwarten.

Doch zurück zu erfreulicheren Dingen, wie beispielsweise die neuen Waffen und Ausrüstungsgegenstände, welche euch helfen werden, die Feinde noch besser dem Erdboden gleich zu machen. Auf was genau ihr euch freuen dürft seht ihr im folgenden Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zu allerletzt bleibt nun noch der neue Spielmodus Gambit zu erwähnen, welcher es wirklich in sich hat. Ihr beginnt in einem der zwei 4-Mann starken Teams auf dem Schiff eines der Charaktere aus Forsaken. Sehen kann man seine Rivalen zwar bereits, jedoch werdet ihr durch Alpha-Walls davon abgehalten diese bereits hier zu erledigen.

Destiny 2 - Gambit (Schiff)

Beginnt das Match, befindet ihr euch in einem klassischen Best-of-Three-Modus wieder, welcher jedoch seine Tücken hat. So startet ihr mit eurem Team auf einer der Maps, welche durch Forsaken implementiert werden. Zu Release wird hierbei aus vier Maps gewählt, wobei weitere Maps folgen sollen. Eure Gegner befinden sich jedoch nicht im gleichen Teil der Map, sondern sind in einem anderen Bereich, vorerst unzugänglich für euch.

Ziel ist es nun die KI – Gegner, welche in Wellen von verschiedenen Punkten eurer Map kommen, zu erledigen und die Motes einzusammeln, welche Sie droppen. Euer Charakter kann bis 15 Motes gleichzeitig mitnehmen, stirbt er jedoch, verliert er diese permanent. Die gesammelten Motes müsst ihr schließlich zu einem Depot in der Mitte eurer Karte bringen, bis ihr 75 Motes zusammen habt und den Prime Evil beschwören könnt. Erledigt ihr diesen vor dem anderen Team, geht die Runde an euch. Klingt doch erstmal recht simpel, wären da nicht eure Gegner.

Destiny 2 - Gambit (Portal)

Hat ein Team 25 oder 50 Motes in seinem Depot erreicht, öffnet sich ein Portal, welches erlaubt in die Welt des gegnerischen Teams für 30 Sekunden überzugehen. Seid ihr einmal vor Ort, könnt ihr auf die Jagd nach den gegnerischen Spielern gehen, welche euch jedoch auch erledigen können. Interessant dürfte auch sein, dass euch angezeigt wird wie viele Motes ein jeder Gegner mit sich trägt, so dass ihr den Spieler mit den meisten Motes bestenfalls zuerst ausradiert. Habt ihr bei 75 Motes den Bösewicht beschworen, bleibt euer Tor zudem offen, so dass Gegner euch jederzeit in den Rücken fallen können, sollten diese nicht mit ihrem eigenen Endgegner beschäftigt sein.

Die Erweiterung Forsaken erscheint am 04. September 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.