Schon seit jeher ist das Japan vergangener Tage die ideale Kulisse, um sich furchterregenden Dämonen zu stellen. In „Nioh“ schickt Team Ninja einen mutigen Samurai ins Rennen und präsentiert ein spannendes Actionrollenspiel für die PlayStation 4. Ob der schwertschwingende Held überzeugen kann und der Spieler hier seinen Meister findet?

Bring das Kätzchen zum Schnurren

Angesiedelt ist das Spiel im Japan des späten 16. Jahrhunderts, inmitten der kriegerischen Zeit vor der Schlacht von Sekigahara. De Spieler schlüpft in die Rolle des englischen Seefahrer William Adams, der als westlicher Samurai auch unter dem Namen „Miura Anjin“ bekannt ist. Im letzten Augenblick entkommt William seinem Schicksal als Gefangener und macht kurze Zeit später Bekanntschaft mit einem schnurrenden Geisterkätzchen. Beide schließen einen Pakt und stellen sich dem Kampf gegen die mächtigen Oni.

Unendlich viele Aktionsmöglichkeiten

In „Nioh“ erwartet den Spieler eine abwechslungsreiche Welt, die verschiedenste Areale zum Erkunden offenbart. Das Abenteuer führt den Spieler von der Küste bis hin zum Festland Japans, durch dunkle Höhlensysteme, abgelegene Bergdörfer und antike Tempel.

Im Zentrum des Geschehens steht vor allem das ausgefeilte Kampfsystem, das sich angenehm von stupiden Prügelsequenzen anderer Spiele abhebt und vielmehr auf taktische Duelle setzt. Neben altbewährten Klingen und Ninjatechniken darf sich der Spieler unter anderem an Shuriken, Trittfallen, Giften und magischen Zaubersprüchen bedienen und sich daher über schier unendliche Aktionsmöglichkeiten freuen.

Bereits früh im Spiel macht William Bekanntschaft mit einem niedlichen Schutzgeist, der ihn fortwährend auf seiner Reise begleitet. Hier darf der Spieler sich zunächst für ein bestimmtes Elementgespenst der Gruppe Hai, Hund oder Vogel entscheiden und wird im Laufe des Spiels vielen weiteren Geistern begegnen. Werden die Geister per Knopfdruck abgerufen, erhält der Spieler vorübergehend zusätzliche Spezialfähigkeiten, wie Unverwundbarkeit, unendliche Ausdauer oder erhöhten Schaden bei Gegner. Zudem versorgen die Geister den Spieler regelmäßig mit positiven Statuspunkten, die ihn bei weiteren Schlachten immens stärken.

Zweckmäßig und stimmungsvoll

Wenn auch die Grafik eher zweckmäßig ausgerichtet ist, entpuppen sich doch vor allem die rasanten Animationen und die zauberhaften Effekte zu einem optischen Schmankerl. Auch sonst fällt der Titel insgesamt sehr stimmungsvoll aus und setzt die verschiedenen Themenwelten, wie verschneite Tempelanlagen, antike Herrenhäuser oder düstere Friedhöfe gekonnt in Szene.

Fehler entdeckt? Bitte melden