Riesiges Robowabohu oder auch: Wieso ich diesen Film gerne als Realverfilmung sehen würde

Mein erste Kontakt mit Baymax war ein extrem ungewöhnlicher, da ich das erste Mal über den Film stolperte, als ich auf der Suche nach einem Kostüm für eine Party zum Thema Disney war. Als ich dann den Trailer für Baymax sah war ich definitiv voller Hoffnung. Glücklicher Weise wurden diese Hoffnungen nicht enttäuscht. In meinen Augen handelt es sich hier definitiv um einen der besten Disney Animationsfilme der letzten Jahre.

Die Story ist natürlich schnell erzählt und nichts wirklich Neues. Eine Zusammenfassung ist leider kaum möglich – ohne zu spoilern – und auch wenn die Wendungen im Film niemanden überraschen werden, möchte ich trotzdem davon absehen. Insgesamt kriegt man also eine solide kindergeeignete Story mit eben solchen Wendungen. Aber wegen der ausgeklügelten Story´s schaut man sich ja nun auch keine Animationsfilme von Disney an, oder etwa doch?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was hingegen definitv sehenswert ist, ist die optische Aufmachung des Films. Der Film spielt eigentlich die gesamte Zeit in der fiktionalen Stadt San Frantokyo (Ja wirklich), die, welch Überraschung, eine Mischung aus San Fransisco und Tokyo darstellt. Was im ersten Moment wie eine fürchterlich dämliche Idee klingt, funktioniert am Ende ausgezeichnet. Tatsächlich habe ich mich diverse Male an Ridley Scotts Klassiker Blade Runner erinnert gefühlt – Natürlich auf eine viel buntere kinderfreundliche Art – Hinzu kommt, dass zumindest der San Fransisco-Anteil der Stadt hervorragend getroffen ist, inklusive teilweise sehr liebevoller Details. Was den Tokyo-Abschnitt angeht, kann ich mir leider, aufgrund fehlender Vergleichsmöglichkeiten, kein Bild machen, hoffe aber, dass dieser genau so gut getroffen ist. Tatsächlich gefällt mir die gesamte Aufmachung des Films so gut und passt für mich so hervorragend in den Blade Runner-Stil, dass ich mir beim verlassen des Kinos eine Realverfilmung im gleichen Setting gewünscht habe. Und tatsächlich glaube ich, dass sich Baymax so ohne viel Aufwand hervorragenden umsetzen lassen würde. Dies wird aber wohl nur bei meinem Wunschdenken bleiben.

Was den Unterhaltungswert angeht, liegt Baymax ebenfalls ganz weit vorne. Dies liegt zu 95% am titelgebenden Roboter, dessen “Timing” einfach so fantastisch ist, dass es mich teilweise vor lachen fast aus dem Sitz gehauen hat. Wer also im Trailer die Tesafilm-Szene witzig fand, wird voll auf seine Kosten kommen. Wer damit weniger anfangen kann, wird vermutlich auch mit dem Rest des Films nicht sonderlich glücklich. Mein Humorzentrum wurde jedenfalls voll getroffen.

Am Ende bleibt nur zu sagen, dass ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt habe und somit vergebe ich 4,5/5 aufblasbaren Robotern.

Gib deinen Senf dazu

Bitte gebe deinen Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein