Entspannung durch klangvolle Puzzle-Variationen

Nach dem Ausflug in die Poesie im letzten Beitrag von Heiter bis Indie, stellen wir euch diesmal ein ebenso künstlerisches Puzzle-Spiel vor, das euch jedoch in die Welt der Klänge entführen wird.

Und diese gehen nicht nur ins Ohr, sondern auch ins Auge, denn in oQo löst ihr die auf euch wartenden Rätsel, indem ihr auf den von Schallwellen inspirierten, sich in ihren Formen immer wieder verändernen Kreisen reitet, die sich zu einer Mischung immer komplexerer Formen und Farben weiterentwickeln. Das Ziel ist dabei denkbar einfach: von einem Rand des Bildschirms zum gegenüberliegenden zu gelangen. Die Ausführung hingegen verlangt euch einiges ab. Während ihr euch auf den Kreisen von Welle zu Welle weiterbewegt, ist Timing, Auffassungsgabe und Rhythmusgefühl gefragt. Zusätzlich haben die Kreise verschiedene Eigenschaften inne. Einige vergrößern sich, wenn man sie aktiviert, einige verschwinden nach kurzer Zeit und wieder andere agieren als Barrikade, denen ihr ausweichen müsst, um an euer Ziel zu kommen. oQo ist dabei nicht darauf aus, euch Lösungen auf dem Silbertablett zu präsentieren – im Gegenteil werden viele Anläufe und das Erkennen von Mustern nötig sein, um weiterzukommen. Und trotzdem schafft es das Spiel, den Spieler sich im Stress des Rätsellösens entspannen zu lassen.

oQo-gif-1

Für oQo zeichnet sich ein Entwicklertrio der französischen Entwicklerstudios Lance und 3-50 verantwortlich. Der erste Prototyp des Spiels wurde bereits im Jahr 2017 kreiert und soll in seiner finalen Form im Sommer 2019 (geplant ist der Zeitraum August/September) herauskommen. Bisher noch nicht in den spielbaren Versionen integriert, soll im fertigen Spiel noch eine narrative Ebene eingefügt werden. Wie diese aussehen wird, werden wir uns überraschen lassen müssen. Fest steht hingegen schon, dass oQo auf PC und Nintendo Switch herausgegeben werden soll. Geplant sind weitere Veröffentlichungen auf anderen Plattformen wie Konsolen und im Mobile-Bereich, wozu aber bisher noch nichts Näheres bekannt ist.

Auf dem offziellen oQo-Youtube-Channel könnt ihr euch nicht nur den Teaser unten ansehen, sondern auch eine fast 10-minütige Demoversion des Spiels.

Fehler entdeckt? Bitte melden

Kommentare