Bethesda hat es sich auf der diesjährigen gamescom nicht nehmen lassen und uns das heiß erwartete Shooter-Sequel “Rage 2” präsentiert. Was der Nachfolger zum Endzeit-Abenteuer auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in unserer Preview.

Satte 30 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängers setzt die Geschichte von Rage 2 an. Statt mit einer drögen, trostlosen und nicht zuletzt eintönigen Wüstenlandschaft, wartet das neueste Werk von Publisher Bethesda mit überraschend bunten und abwechslungsreichen Biomen sowie Umgebungen auf, die die Schauplätze des Vorgängers weit hinter sich lassen sollen. Für die Entwicklung zeigen sich selbstverständlich einmal mehr die Shooter-Experten von id Software verantwortlich, die nun aber tatkräftig von der Spieleschmiede Avalanche Studios unterstützt werden. Letztere sollen dem Titel vor allem mit ihrer Expertise und dem Know-How im Open World-Bereich den letzten Schliff verpassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf der diesjährigen gamescom durften wir jedoch zunächst nur einmal Hand an den besagten Shooter-Part legen. In der Rolle des Rangers Walker war es unsere Aufgabe in das Gebiet einer feindlichen Fraktion einzudringen und den wertvollen Eco-Pod sicherzustellen. Nach einem kurzen Tutorial, dass uns kurz und knapp die Spielmechaniken näher gebracht hatte, werden wir prompt bewaffnet Mitten ins Geschehen geworfen. Schauplatz ist das sogenannte “Space Center”, welches jedoch eher einem heruntergekommenen Bürogebäude gleicht. Die einzelnen Gänge sind eng und die Areale weit weniger weitläufig. Dennoch: Das actiongeladene Gameplay und die rasanten Gefechte lassen euch erneut keine Zeit zum verschnaufen. Tatsächlich ist das Gunplay auf einem gewohnt hohen Niveau und erinnert stark an die Vorzüge des 2016 erschienenen Doom, während die große Auswahl an Waffen ihr übriges tut, um den geneigten Shooter-Fan bei Laune zu halten. Neben der allseits beliebten Schrotflinte sowie diversen Schnellfeuerwaffen, werdet ihr auch mit Raketenwerfern oder dem sogenannten Wingstick bei Laune gehalten. Bei Letzterem handelt es sich um eine Art Bumerang, der Gegner verfolgen und sogar um Ecken herum fliegen kann. Sollte euch der Fernkampf jedoch einmal zu eintönig werden, kann Walker selbstverständlich auch auf eine Reihe zerstörerischer Nahkampffähigkeiten zurückgreifen. Darunter befindet sich unter anderem der Slam, eine desaströse Stampfattacke, die jeden Gegner in der Umgebung erbarmungslos vom Erdboden fegt.

Medipacks könnt ihr während der Kämpfe id-typisch in der Spielwelt einsammeln und bei Bedarf einsetzen. Solltet ihr im Kampf dennoch einmal den Kürzeren ziehen, steht euch zu guter Letzt noch der Overdrive-Modus zur Verfügung. Dieser versetzt unseren Helden prompt in einen nebulösen Zustand, der unsere Bewegungsgeschwindigkeit, Sprunghöhe und Angriffskraft deutlich verstärkt.

Rage 2 erscheint im Frühjahr 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4.