Im vorletzten Spieler dieses Turniers ist nur eines klar: im Finale der Worlds 2018 wird ein Team aus einer westlichen Region stehen.

Während Fnatic dieses Jahr die EU LCS dominierte und als first seed zu den Worlds fahren durfte, wo sie auch noch den ersten Platz in der Gruppe D errangen, musste sich Cloud 9 nach einer durchwachsenen Saison durch die Group Stage kämpfen und besiegte im Halbfinale überraschend die Afreeca Freecs mit 3 : 0.

Obwohl die Erwartungen an Fnatic hoch sind, begegnen sich beide Teams auf Augenhöhe. Die steilere Lernkurve hat aber definitiv Cloud 9 im Verlauf dieser Worlds hinter sich, die durch gute Vorbereitung und vor allem durch Flexibilität und intelligente Entscheidungen in der Pick-und-Ban-Phase den Grundstein zu ihren Siegen legen konnten.

Individuell gesehen hat Fnatic die stärkeren und erfahreneren Spieler. Broxah im Jungle hat während des Turniers überzeugende Leistungen gezeigt. Vor allem in der Gruppenphase konnte er glänzen, bspw. mit einem fast perfekten Spiel gegen G-Rex. Zwar spielt Broxah ebenso wie sein Gegner auf der Seite von Cloud 9, Svenskeren, einen aggressiven Stil, jedoch in einer kontrollierteren und auf Skirmishes ausgelegten Weise. Ohne einen Skirmish orientierten Champion könnte es Svenskeren und C9 leichter fallen, Broxah unter Druck zu setzen. Ein Einsatz von Blaber scheint unwahrscheinlich.
In der Laning Phase und im Early Game wird viel von Caps abhängen, der vor allem mit Irelia in diesen Worlds punkten konnte. Rein statistisch gesehen, liegt Jensen auf der Mid Lane sowohl was KDA als auch was CS/Minute und Killpartizipation angeht leicht vorne, und zeigte sehr gute Leistungen in den letzten Spielen auf der Mid Lane. Gerade im Early Game kann Cloud 9 gefährlich werden, wo sie sich durch gute Ganks und frühe Kills Vorteile verschaffen konnten. Von einer zu aggressiven Spielweise und nicht durchdachten Engages sollte Caps absehen, da diese rigoros durch Cloud 9 bestraft werden.

#WaroftheWest

Das Bot Lane-Duell tendiert leicht zu Fnatic. Vor allem Rekkles, dessen Spielstil die Meta sehr entgegen kommt, hat sich als stabiler Faktor für das Team erwiesen und ist im Late Game zum Main Carry mit hohen Schadenswerten avanciert. Sneaky wird durch seine Erfahrungen entgegenhalten können. Von den Play In-Stages sich konstant verbessernd, zeigte er jedoch keine herausstechenden Leistungen auf der Bot Lane und fand seine besseren Spiele vor allem in Team Fights. Der Rookie Zeyzal konnte bisher vor allem auf Alistar überzeugen; sein Gegenpart Hyliassang ist vor allem für seine Flashes bekannt, hat aber bisher ebenfalls keine überragenden Leistungen gezeigt.
Auf der Top Lane hat Fnatic mit dem Neuling Bwipo und dem Veteranen sOAZ zwei Möglichkeiten zur Auswahl, gegen den Rookie Licorice vorzugehen. Ratsam wäre es, wenn Fnatic dessen comfort pick Urgot bannen würde, um Druck aus der Top Lane zu nehmen.

Team Fights sind eine von Fnatics Stärken, in denen sie Cloud 9 überlegen sind, die jedoch immer noch ein Ass im Ärmel zu haben scheinen, wie bspw. im letzten Spiel gegen AFS, wo Licorice den eigentlich schon sicher geglaubten Baron von AFS stehlen konnte. Viel wird über die starken Solo Lanes laufen, aber in späteren Team Fights entschieden werden, da Fnatic auch bei anfänglichen Startschwierigkeiten das Spiel im späteren Verlauf noch drehen kann.

Es hat sich gezeigt, dass die Favoritenrolle der Fluch dieses Turniers zu sein scheint, jedoch stehen wir auch in diesem Spiel hinter Fnatic und wetten auf einen 3 : 1-Sieg gegen Cloud 9.

Fehler entdeckt? Bitte melden

Kommentare