Die Sonne scheint goldgelb, eine leichte Brise biegt die Ähren auf dem Feld und alles ist angenehm ruhig. Zumindest, bis ihr im Landwirtschafts-Simulator 2019 euch hinter das Steuer setzt. Doch nicht nur das erwartet euch auf dem Land, so gibt es auch zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen. Welche genau, das erfahrt ihr in unserer Vorschau.

Für alle Farming- und Bauernhoffreunde dürfte es im November diesen Jahres wieder ziemlich spannend werden. Die im zweijährigen Abstand erscheinende Reihe feiert mit dem Landwirtschafts-Simulator 2019 sein erneutes Comeback und bringt genug Neuerungen mit sich, um das Spiel nicht nur für alte Hasen reizbar zu machen.

Fängt man beim Äußeren an, sieht man sofort den einen Unterschied zur 2017er Version aufgrund einer komplett überarbeiteten Engine und bessere, hochauflösendere Texturen, welche uns in der gamescom-Demo bei einem Bummel durch die virtuelle Stadt gezeigt wurden. Zum Thema Stadt gab es bei der gezeigten Demo bereits ein kleines Versäumnis der Entwickler. So ist es im neuen Teil möglich nahezu die gesamte Karte inklusive Felder, Waldgebiete und vielem mehr aufzukaufen und bestehende Gebäude abzureisen. Bei unserer Preview-Version war der Kauf des Stadtgebiets ebenfalls noch möglich, welches man dadurch natürlich auch einfach vollständig planieren könnte. Ob dieser Aspekt jedoch Zugang in das fertige Spiel findet, bleibt zu bezweifeln.

ls19_screen-04_140618

Zurück allerdings zu den größten Neuerungen, denn diese können sich wirklich zeigen lassen. Im Landwirtschafts-Simulator 2019 hat es der Entwickler Giants Software erstmals geschafft John Deere, den weltgrößten Hersteller von Traktoren, für sich zu gewinnen und kann hierdurch eine Vielzahl neuer, lizensierter Fahrzeuge zum Spiel hinzufügen. Die Käufe dieser gestalten sich nun auch komfortabler als in vorherigen Teilen, da ihr – ähnlich wie in Rennsimulatoren – das Fahrzeug in der 3D-Ansicht inklusive aller Extras bereits vor dem Kauf anschauen und individualisieren könnt. Eine von der Community dringlichst gewünschte Verbesserung wurde an Fahrzeugen ebenso durchgeführt. Diese können sich nun, aufgrund einer Vielzahl von Trackingpunkten an den Rädern, besser an den Untergrund sowie Kanten und Bordsteinen anpassen.

Baumwolle

Wenn es zu den Fruchtsorten kommt, habt ihr in diesem Teil neben den altbekannten Saatgütern die Möglichkeit Baumwolle und Hafer anzubauen. Zu beachten ist jedoch, dass Baumwolle aufgrund klimatischer Begebenheiten nur auf der amerikanischen Map wachsen wird. Neben dieser wird es aber auch neue europäische Maps geben, solltet ihr diese bevorzugen. Dem Hafer ist dies aber erst einmal egal, da dieser als neue Getreideart in jeglichen Klimazonen gedeiht. Haupteinsatzzweck des Hafers dürfte, abhängig vom Preis, vielleicht doch nicht der Verkauf werden, da ihr diesen auch anderweitig benötigen werdet.

Pferde

Mit anderweitig meine ich hier die letzte große Neuerung: die Pferde. Nachdem ihr eine Koppel auf eurer Farm errichtet habt, könnt ihr diese für 5.000€ pro Tier mit Pferden füllen. Der bereits angebaute Hafer wird daher nun nützlich, da dieser als Nahrung für die Tiere fungiert. Doch sollte man sich dmait nicht überschätzt. Auch wenn das Ausreiten in der großen, offenen Map sehr viel Spaß macht und eine völlig neue Seite des Simulators eröffnet, benötigen Pferde sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit. Pro Tier werdet ihr täglich rund 20 Minuten mit Ausreiten verbringen müssen, um diese genug zu fördern. Der Gewinn kommt bei den Tieren schließlich über ihren jeweiligen Zustand zustande, welchen ihr nur so verbessern könnt.

Ist euch das bei einer großen Pferdeherde zu viel Arbeit, könnt ihr euch Unterstützung bei Freunden suchen, welche euch, neben ihrer eigenen Farm, auch bei euren Aufgaben helfen können. Die Begrenzung liegt hier bei 16 Spielern pro Map. Basierend auf dem Fakt das man nicht auf eigenen Servern, sondern per Peer-to-Peer die Verbindung im Multiplayer-Modus aufbaut, allerdings mehr als ausreichen reichen sollte.

Wer jetzt noch nicht genug hat, der kann sich über Verbesserungen in der Forstwirtschaft, etwas beweglichere Charaktere, einem überarbeitetem Unkraut-System und mehr Gestaltungsfreiraum beim Bau der eigenen Farm freuen.

Der Landwirtschafts-Simulator 2019 erscheint am 20. November 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Fehler entdeckt? Bitte melden

Kommentare